"Das ganze Leben besteht

in einem ständigen Neubeginn"

(Hugo von Hoffmannsthal)

         

  •                          

 

 

 

Eine systemische Aufstellung gibt uns die Möglichkeit, unser inneres Bild durch unabhängige Stellvertreter aufzustellen und  mit Hilfe eines erfahrenen Systemikers ein Abbild unserer inneren Wirklichkeit, zu der wir normalerweise mit unserem Verstand keinen Zugang haben, anzuschauen und kennen zu lernen. Eine Aufstellung ist keine allgemeingültige Wahrheit, kein Orakel und kein spirituelles Bild. Sie ist ein Abbild unseres persönlichen Bildes einer Situation. Das kann ein Familienthema sein, ein berufliches Thema, ein Beziehungsthema im allgemeines oder ein Zugang zu einer offenen Frage. Immer ist es unser ganz persönliches unbewusstes Bild einer Situation. So können 2 Kinder aus einer Familie völlig verschiedene innere Bilder ihrer Familie haben oder mehrere Angestellte völlig verschiedene persönliche Bilder der Firma, in der sie arbeiten. Wichtig ist, dass man einen kompetenten Begleiter (Therapeuten/Coach) hat, der einem Aufmerksamkeit gibt, dieses Bild, das durch Stellvertreter aufgestellt ist, zu verstehen.

Wichtig ist ferner, immer wieder darauf aufmerksam zu machen, es ist das persönliche, unbewusste, innere Bild das der Einzelne hat. Im Allgemeinen haben wir es schwer mit unserem Unbewussten. Unsere ganze westliche Welt ist dazu erzogen, das Leben bewusst zu gestalten. Der Zugang zu unserem Unbewussten ist vielfach schwierig, und in unserer Kultur haben wir oft die Möglichkeit verloren, unsere unbewussten Anteile zu nutzen.