"Geh mit der Zeit, aber komm'

von Zeit zu Zeit zurück"

         

  •                          

 

 

 

Familien-Stellen nach Bert Hellinger

Die Familie, in die wir hineingeboren werden, ist ein System, das als energetisches Kraftfeld vom ersten Moment unseres Lebens an auf uns  wirkt. Diese Wirkung kann fördernd und unterstützend sein, sie kann aber auch einschränkend, destruktiv und blockierend für unsere Entwicklung sein.
Wenn schlimme Schicksale, wie z.B. früher oder gewaltsamer Tod eines Familienmitgliedes, schwere Krankheit, große Schuld oder Ausgrenzung Dazugehöriger das System Familie belasten, können wir unsere Lebensfreude nicht entfalten. Es kann sein, dass wir dann in der Folge seelisch oder körperlich krank werden, in unseren Beziehungen scheitern oder daß unsere Kinder Probleme bekommen.

Mit der Methode des Familienstellens haben wir eine Möglichkeit, das Familiensystem in seinen krankmachenden Aspekten und deren Wirkung auf uns anzuschauen und kennenzulernen. Diese Kenntnis und Erfahrung gibt uns dann die Chance, zu neuen Lösungen zu kommen.

In der Aufstellungsarbeit wird ein Schritt getan, das System Familie zu harmonisieren. Dabei fungieren die Gruppenmitglieder als Stellvertreter für die Familienmitglieder.
Indem das System und damit das Kraftfeld verändert wird, verliert es seine krankmachende Energie. Die authentisch erfahrene neue Lösung beinhaltet die Kraft zu neuem und gesundem Wachstum.  Wir erkennen so vielleicht

  • den für uns guten Platz im Familiensystem, den Ort, der Frieden möglich macht und uns neue Kraft gibt, uns neue Sichtweisen ermöglicht
  • und erleben,
  • was zur Heilung beiträgt,
  • wie wir uns für eine erfüllte Partnerschaft, für Liebe und Versöhnung öffnen können.

_____________________________________

Bert Hellinger

"Wenn die Familie auf diese Weise in Ordnung gebrach ist, kann der Einzelne aus der Familie hinausgehen. Dann spürt er die Kraft der Familie in Rücken. Erst wenn die Bindung an die Familie anerkannt ist und die Verantwortung klar gesehen und verteilt wird, fühlt sich der Einzelne entlastet und kann seinem Eigenen, Besonderen nachgehen, ohne dass ihn das Frühere belastet und einholt."